2020-11 Klima(t)- Projekt erfolgreich abgeschlossen

„Aktiv – und Anschauungsgarten“ Lernen mit Kopf, Herz und Verstand“

Projekt_Bambi_2

     In der Kindertagesstätte Bambi wurde ab August 2020 bis November 2020 dieses Projekt  im Rahmen des Projekts Klima(t) 2.0 Ökogarten für Kinder im deutsch-polnischen Vergleich, unterstützt und finanziert durch den Kiwanis Club Frankfurt (Oder), gefördert durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit mit Mitteln des Auswärtigen Amtes, umgesetzt.

Für das Projekt war uns eine aktive Beteiligung der Kinder von Anfang an wichtig. Deshalb fanden im August zunächst Informationsgespräche mit den Hortgruppen über das gemeinsame deutsch-polnische Projekt mit allen 71 Hortkindern der Grundschule Mitte in Frankfurt (Oder) statt. Das Ziel der Informationsgespräche war es, Kinder zu finden, die sich gerne aktiv einbringen wollten. Nach der Interessenbekundung der Kinder haben wir mit Kindern aus der Jahrgangsstufe 1 und 2 eine Hort-AG-Garten gegründet. Insgesamt haben sich 17 Kinder zu dieser AG zusammengefunden.

Der erste Arbeitsauftrag für die Kinder der AG war es, gemeinsam ein Video über die Außenanlage der Kita zu drehen, um die Veränderungen im Laufe des Projekts festzuhalten. Das Motto des Videos war „Vorher & Nachher“. Gemeinsam mit den Erziehern und dem Hausmeister haben die Kinder eine Standortsuche durchgeführt und gemeinsam wurde mit der Detailplanung der Umsetzung des Projekts begonnen.

Im September haben wir uns für einen Ort der Durchführung entschieden. Da die Gegebenheiten der Außenanlage der Kita nicht so ideal sind, war die Wahl für den Ort der Aufstellung der Hochbeete sowie die Entscheidung zum Materialeinsatz nicht so einfach. Das Außengelände unterteilt sich in verschiedene Spiel-Ebenen, als Terrassen an einem Hang angelegt. Nach vielen Überlegungen und Diskussionen entschieden sich die Kinder und das Betreuerteam dazu, die Hochbeete aus Stein anzulegen. Der Naturgarten wurde durch das Aufstellen der Stein-Hochbeete nicht nur verschönert, sondern dadurch wurde auch die Nachhaltigkeit, das Klima und der Naturschutz gefördert.

Die Kinder, die täglich ab 12:00 Uhr im Hort betreut werden, konnten durch das Internet selbst recherchieren, wie ein Hochbeet aufgebaut sein muss, wie man es anlegt und welche Materialien verwendet werden sollten. Durch das Stöbern im Internet konnten die Kinder auch direkt im Umgang mit Medien geschult werden, was vor dem Hintergrund der Corona- Pandemie sowieso eine zentrale Aufgabe, auch für die Klassenstufen 1 und 2, war.

Nach der ausgiebigen Recherche erfolgte die Bestellung der Baumaterialien für die Hochbeete und die Befüllung. Es wurden für die Hochbeete Schalungssteine, Estrich, Beton, Kantholzpfosten, Einschlagbodenhülsen und weiteres bestellt. Am 25.09.2020 wurden die Baumaterialien geliefert. Für die Befüllung der Hochbeete wurden Naturerde, Rindenmulch, Bioaktiverde sowie Gartengeräte gekauft. Mit den Materialien wurden zwei Beete angelegt. Die Standortfläche und der Unterboden wurden vorbereitet und vom 28.09. bis 05.10.2020 wurden die Baumaßnahmen durchgeführt, vorrangig durch die Betreuer, mit Begleitung der Kinder. Die Kinder hatten vor allem die Aufgabe die Veränderungen zu dokumentieren und konnten sich über jedes Tageswerk erfreuen. Gemeinsam wurde ein Plan und eine Anleitung mit den Kindern entwickelt, mit welchen Schichten die Hochbeete nun befüllt werden sollten.

Projekt_Bambi_3            In den Herbstferien vom 12.10. bis 23.10.2020 haben die Kinder im Umfeld der Kita Naturmaterialien, wie Zweige, Blätter und Kompost gesammelt um die Hochbeete mit viel Freude und Energie selbst zu befüllen. In Gesprächsrunden mit der Hort-AG-Garten wurde gemeinsam beraten, welche Pflanzen und Kleingartengeräte noch gebraucht werden. Entsprechend wurden die Pflanzen, das Saatgut sowie Gartenzubehör angeschafft. Gemeinsam wurde dazu der Einkauf in einer Gärtnerei und einem Baumarkt organisiert.

Um die Natur noch besser zu beobachten wurden zusätzlich noch eine Sonnenuhr, ein Regenwasserzähler und ein Außenthermometer angeschafft. Damit können die Kinder der Hort-AG-Garten das ganze Jahr über die Bedingungen der Natur beobachten und auch weiterhin entsprechend die Hochbeete nutzen. Das Gelände des Gartens wurde mit einem Zaun versehen, an dem Wildbienenhäuser und Nisthilfen für die Ansiedlung von verschiedenen Tieren angebracht wurden.

Gemeinsam wird mit den Kindern in den nächsten Monaten, über den Projektzeitraum hinaus, das Gartenhaus renoviert und die Gartenfläche weiter gestaltet. Im Frühjahr ist geplant europäische Gemüsepflanzen auszusäen und zu beobachten, wie aus den Samen langsam Pflanzen und dann später Möhren, Rote Beete, etc. werden. Die Kinder werden dazu im Frühjahr die Hochbeete mit neuem Saatgut bepflanzen sowie die Winterkräuter und Sträucher weiter pflegen um dann im Sommer und Herbst zu ernten. Die Kinder werden auch erleben, wie die Bauerngartenblumen für die Ansiedlung und Nahrung der Wildbienen sorgen. Die Gestaltung der Hochbeete und das Anlegen des Gartenparadies in der Kita ist damit ein Langzeitprojekt, für das von nun an in jedem Jahr neue Kinder gewonnen werden sollen, die sich der Hort-AG-Garten anschließen und so die Natur und Umwelt besser kennenlernen.

aus dem Abschlussbericht von Bärbel Frömme, Leiterin der Kita Bambi,
Einrichtung der pewobe, Gemeinnützige Soziale Betreuungsgesellschaft mbH in Frankfurt (Oder)

Wir danken allen Beteiligten, die mit diesem beispielhaften Projekt die Kontinuität der deutsch-polnischen Zusammenarbeit der Kita Bambi und der Grundschule in Slonem, jeweils unterstützt die Partner-  Kiwanisclubs in Frankfurt (Oder) und Zielona Góra, auch zu Coronazeiten ermöglichten:

%d Bloggern gefällt das: